FDP Bochum

Kreisverband

Olaf in der Beek: "Außer Spesen nix gewesen beim Blitzmarathon." (02.06.2016)

"Die Ergebnisse zeigen es mal wieder: außer Spesen ist beim Blitzmarathon am 21. April wieder mal nicht viel gewesen", stellt Olaf in der Beek, Kreisvorsitzender der FDP Bochum fest. "691 Fahrzeuge wurden in Bochum kontrolliert. Das sind mit deutlichem Abstand so wenige wie noch nie. Dabei sind gerade einmal 52 Verstöße festgestellt worden. Davon waren 49 Geschwindigkeitsverstöße. Für die Aktion mussten von 26 Polizeivollzugsbeamtinnen und –beamten immer noch 206 Dienststunden aufgewandt werden."

Olaf in der Beek weiter: "Wir fühlen uns in der Kritik an dem Blitzmarathon bestärkt. Auch wenn beim 9. Blitzmarathon in Bochum deutlich weniger Aufwand betrieben wurde als bei den Vorläufern, sind Anzahl von eingesetzten Polizeikräften und aufgewendeten Polizeistunden immer noch im oberen Bereich, wenn man die Ruhr-Kommunen miteinander vergleicht. Diesen Aufwand für eine PR-Aktion des Innenministers kann die sich die Polizei aber gar nicht leisten. Der Personalaufwand ist in originäre Polizeiarbeit viel besser investiert. Der Blick auf die erschreckend hohe Zahl an Überstunden bei den Landesbeamten in Nordrhein-Westfalen macht deutlich, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht. Jeder eingesetzte Polizist beim Blitzmarathon ist ein Polizist zu viel."


Druckversion Druckversion 
Suche

Video: Denken wir neu!


Bundestagswahlprogramm 2017


Infos zum Koalitionsvertrag


Aktuelles aus der Ratsfraktion


TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Facebook

Mitglied werden

meine Freiheit